Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Handelsverband Deutschland

Fünf Händlergemeinschaften auf dem Handelsimmobilienkongress ausgezeichnet

Jan Mücke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) und Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE) gratulierten den fünf Händlergemeinschaften zu ihrem vorbildlichen Engagement und zu ihren Beiträgen zur Aufwertung von Stadtkernen und Ortszentren.

Die Preisträger sind City Marketing Passau e.V., CityO-Management e.V. Oberhausen, Eichwalder Gewerbeverein e.V. 92, IG Düren City e.V. und Lebendige Innenstadt Pfaffenhofen a.d.Ilm e.V. Der Jury ist die Auswahl unter den 166 Beiträgen nicht leichtgefallen, sie traf ihre Entscheidung nach engagierter Diskussion von immerhin 40 Beiträgen der engeren Wahl einstimmig.

                                                                                                                                 wolterfoto.de

Die Begründung der Jury für die Auswahl:

City Marketing Passau e.V. mit dem Projekt: „Datengestütztes Flächenmanagement“
Der Beitrag aus Passau steht für einen ganzheitlichen Ansatz der Innenstadtentwicklung, bei dem Verwaltung und Händler als Partner gemeinsame tragfähige Strukturen aufbauen. Das Projekt „Datengestütztes Flächenmanagement“ wirkt überzeugend, weil beide Seiten ihre Kompetenzen im Bereich der Immobilienentwicklung zusammenbringen. Es bildet die Grundlage einer umfassende und fundierten Strategie der Innenstadtentwicklung und für gezielte Leerstandsbekämpfung, die ebenfalls in einer gut funktionierenden Partnerschaft von Stadt und Privatwirtschaft in vielen Projekten umgesetzt wird.

CityO.-Management e.V. Oberhausen mit dem Projekt „Oberhausener Winterlicht“
Die Händlergemeinschaft zeichnet sich dadurch aus, dass sie auf schwierige Rahmenbedingungen wie starke Konkurrenz durch Einkaufszentren, problematische kommunale Finanzsituation und sozioökonomische Strukturschwäche des Quartiers passende und individuelle Antworten aufzeigt. So kompensiert das Projekt „Oberhausener Winterlicht“ fehlende öffentliche Ressourcen erfolgreich durch gemeinschaftliche Finanzierungsmodelle und interpretiert das Thema „Weihnachtsbeleuchtung / Weihnachtsmarkt“ auf eine neue und kreative Weise.

Eichwalder Gewerbeverband e.V. 92  mit dem Beitrag zu Errrichtung und Neubau eines Marktplatzes
Der Beitrag zeigt, wie wirksam das konkrete, tatkräftige Engagement der Gewerbetreibenden in kleinen Gemeinden sein kann. Indem sie selbst finanziell und mit ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen die Neugestaltung des Marktplatzes direkt mit übernommen haben, konnten sie einen für den Ortskern wichtigen öffentlichen Raum auch nach ihren Wünschen und in hoher Qualität mitgestalten.

IG Düren City  mit dem „50er-Jahre-Fest“
Die IG Düren City zeigt durch vielfältige Kooperationen, welche Erfolge durch gemeinsames Handeln möglich werden. Das 50er Jahre Fest, das unter tatkräftiger Mitwirkung der Einzelhändler 2008 stattfand, ist nicht nur ein Beispiel für ein thematisch an die Stadtgeschichte gebundenes Großereignis. Es hat eine Vielzahl auch nachhaltig wirksamer Folgeprojekte und Folgeaktivitäten ausgelöst und zum selbstbewussten Umgang der Stadt Düren mit ihrem baukulturellen Erbe der Nachkriegsmoderne beigetragen.

Verein Lebendige Innenstadt Pfaffenhofen a. d. Ilm e.V. mit dem Projekt „STUDIO___“
Die Jury würdigt die beim Projekt „Studio___“ gelungene Verknüpfung von zwei für die Innenstadtentwicklung besonders wichtigen und komplexen Themenfeldern, nämlich Leerstandsmanagement und Existenzgründerförderung. Die Zusammenarbeit zwischen kommunaler Jugendhilfe und lokaler Unternehmer beim Coaching der Existenzgründer ist ein vorbildliches Beispiel öffentlich-privater Kooperation. Zudem können junge Kreative eine wichtige Nischen im Angebotsspektrum einer Innenstadt besetzen.